Umsetzungsprojekt „Scientometrics 2.0"

Das Umsetzungsprojekt schliesst an die P-3-Initiative „Scientometrics 2.0: Wissenschaftliche Reputation und Vernetzung“ an. Die Initiative basiert auf der Annahme, dass der zunehmende Einsatz digitaler Medien in der Wissenschaftskommunikation neuen Metriken des „Scientific Impact“ Vorschub leistet (sog. „Altmetrics“). Die Kommunikation der Scientific Community in digitalen Medien macht Konversationen, Arbeitsprozesse sowie soziale Strukturen in einem zuvor unbekannten Masse der Beobachtung und Analyse zugänglich. Ausgewertet werden dabei sowohl die Zugriffs- und Nutzungsstatistiken von Veröffentlichungsplattformen wie auch die Vernetzung-, Bewertungs- und Kommentierungsdaten verschiedener Social Media-Plattformen.

Im Rahmen der Initiative wurden verschiedene solcher Indikatoren des „Scientific Impact“ basierend auf der Analyse digitaler Medien erhoben und analysiert. Am Beispiel von etwa 200 Angehörigen der Universität St. Gallen wurden neue und etablierte Masse des „Scientific Impact“ verglichen. Die Aussagekraft neuer Metriken wurde ebenso evaluiert wie der mit ihnen verbundene Erhebungsaufwand. Im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation mit dem Forschungsverbund „Science 2.0“ der deutschen Leibniz-Gemeinschaft wurden zudem verschiedene Dienstanbieter für die Erhebung von „Altmetrics“ verglichen.

Das Umsetzungsprojekt „Scientometrics 2.0“ soll die so gewonnenen Erkenntnisse in die Wissenschaftskommunikation und -evaluation Schweizer Universitäten einfliessen lassen. Basierend auf dem Institutional Repository der Universität St. Gallen sollen hierfür in einem ersten Schritt fortlaufend alternative Metriken des Scientific Impacts erhoben und in einem zweiten Schritt, unter anderem basierend auf einer Nutzerbefragung, evaluiert werden. Zum Zweck der Datenerhebung kann auf unterschiedliche Dienstleister, wie etwa Plum Analytics, Altmetric, Webometric Analyst oder Impactstory, zugegriffen werden, die im Laufe des Projekts eine Evaluation durchlaufen. Da das Institutional Repository der Universität St. Gallen auf einer auch anderen Schweizerischen Universitäten eingesetzten Plattform basiert, ist die Transferierbarkeit der gewonnenen Erkenntnisse sichergestellt.