National vergleichbare Daten für die Darstellung und Beurteilung von Forschungsleistungen

Jede Forschungsaktivität ist davon begleitet, dass der Forschungsvorgang und seine Ergebnisse in unterschiedlicher Art und Weise dokumentiert werden muss. In Abhängigkeit vom Geldgeber, der durchführenden Institution und einer Reihe weiterer Faktoren werden dabei unterschiedliche Daten erhoben. Dies führt zu einem relativ hohen Aufwand der Datensammlung, weil bei jeder Erhebung die jeweils spezifischen Bedingungen beachtet werden müssen. Trotz dieses Aufwands erlauben die gesammelten Daten aber meist nur relativ eingeschränkte Möglichkeiten zur Wiederverwertung und Vergleichbarkeit, weil die Sammlung oft nur lokalen Auswertungsansprüchen genügen müssen und daher inhomogen sind. Schon innerhalb eines Faches ergeben sich so für den Vergleich von Forschungsoutput auf nationaler Ebene erhebliche Probleme.

Die vorgeschlagene Initiative will deshalb die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Forschungsdaten sollten einheitlichen für alle Fächer von den Forschungsinstitutionen erhoben werden?
  • Welche Auswertungen zur Leistungsbeurteilung der Fächer wären auf der Basis der erhobenen Daten möglich?
  • Welche Schritte wären für die Implementierung eines solchen Standardisierungs-prozesses notwendig?

Dabei soll ein fächerübergreifend gleicher (Minimal)- Datensatz angestrebt werden, der sowohl die Geistes- und Sozialwissenschaften als auch die Naturwissenschaften gleichermassen berücksichtigt.
Dieser Datensatz soll aus den Notwendigkeiten, denen sich Forschungsinstitutionen ausgesetzt sehen, abgeleitet werden, um den Bedürfnissen und Anforderungen der unterschiedlichen Akteure des Wissenschaftssystems zu genügen. In Verbindung damit soll eine Machbarkeitsstudie stehen, die zeigt, welchen Aufwand eine solche Standardisierung für die beteiligten Institutionen mit sich bringt. So wird es möglich, den Erhebungsaufwand, bzw. die Belastung des Standardisierungsprozesses gegen den zu erwartenden Nutzen abzuwägen. 
Als Ergebnis der Initiative soll ein Bericht verfasst werden, der als Diskussionsgrundlage und Handlungsempfehlung für ein weiteres Vorgehen bei der Standardisierung von Daten zu Forschungsaktivitäten und damit auch zur Beurteilung von Forschungsleistungen dienen kann.

Ansprechperson: Dr. Sonia Ackermann Krzemnicki, sonia.ackermann@unibas.ch.

Bericht hier erhältlich